Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

DLRG Ortsgruppe Walkenried e.V.

Die Vereinsgeschichte

DLRG-Arbeit hat es in der Samtgemeinde Walkenried schon vor und nach dem zweiten Weltkrieg gegeben. Doch diese Arbeit war mehr oder weniger sporadisch.
In Wieda und Zorge gab es DLRG-Gliederungen, die aber nur im Sommer etwas DLRG-Ausbildung hervorbrachten und durch die Schwimmmeister Georg Weichert und Wilhelm Kühl organisiert war. 
In Walkenried hatten sich Lehrer in den 30ern und Anfang der 50er Jahre der DLRG – Ausbildung am Priorteich angenommen. Dort entwickelten sich nach einem Zeitungsaufruf im Sommer 1967 erneut wieder DLRG-Aktivitäten. In diesem Jahr wurden dort 17 Grund- und Leistungsscheine abgenommen. 
Die erste Versammlung und damit Gründung der DLRG Ortsgruppe Wieda/Walkenried, so nannte sie sich bis 1972, erfolgte 1968. Knapp 20 Mitglieder fanden sich zu der ersten Versammlung ein. Als Vorsitzender wurde Horst Blase und als Kassenwartin Rita Blase gewählt. In der kleinen Gruppe konnte damals noch kein kompletter Vorstand gewählt werden, dies geschah erst 1972.
Hauptaktivität in den ersten fünf Jahren war der Rettungswachdienst am Priorteich und die Abnahme von Schwimm- und Rettungsschwimmprüfungen. Aber auch die Jugendarbeit war von Anfang an ein wichtiger Bestandteil dieser DLRG-Arbeit. Die Mitgliederzahl stieg im Jahr 1975 auf 118 Personen. Jährlich erwarben zwischen 10 und 20 Schwimmer den Rettungsschwimmschein. 1970 wurde durch die DLRG die erste Telefonverbindung zwischen dem Priorteich und dem Haus des Vorsitzenden hergestellt. Damit konnte im Notfall schnell Hilfe geholt werden. 
Ab 1975 konnte auch das Schwimmtraining im Winter fortgesetzt werden, da einmal pro Woche Fahrten zum Hallenbad Bad Sachsa organisiert wurden. Im Jahr 1977 wurde mit 212 DLRG-Mitgliedern deutlich die Zweihundertmarke überschritten. Im selben Jahr bezogen die DLRG - Mitglieder bis 1979 einen Raum in einer Zollbaracke am Kronenberg.
Das zehnjährige Bestehen der DLRG-Ortsgruppe fand 1978 in würdiger Weise statt. In Anwesenheit zahlreicher Repräsentanten des öffentlichen Lebens, Abordnungen der DLRG-Gliederungen des Bezirkes Harz und von örtlichen Vereinen wurde erstmals Rückschau gehalten.
Durch die Fertigstellung des Hallenbades auf dem „Knaus Campingplatz“ in Walkenried folgte im Spätherbst 1981 ein Wechsel vom Wintertraining im Bad Sachsaer Hallenbad nach Walkenried.
1981 ging die DLRG-Ortsgruppe im wahrsten Sinne des Wortes in den „Knast“. Die von 1979-1981 in Eigenarbeit umgebauten Zellen des Walkenrieder Gefängnisses boten den Mitgliedern fortan Raum für Versammlungen und Ausbildungsarbeit. Die Jahre 1981 bis 1984 waren besonders erfolgreich. Stellvertretend für viele Erfolge sei an dieser Stelle Christoph Georg (jetzt Matterne) genannt, der 1984 den Titel eines Landesmeisters im Rettungsschwimmen in Niedersachsen errang und sich dadurch für die Deutschen Meisterschaften qualifizierte. 1985 konnten durch eine Spendenaktion zwei Tauchgeräte angeschafft werden und somit hatte die DLRG eine einsatzfähige Rettungstauchgruppe.
Ab 1985 und in den Folgejahren war die DLRG - Mannschaft äußerst erfolgreich im Vergleichsschießen der Walkenrieder Vereine. Sie gewannen mehrfach den Wanderpokal der Gemeinde. Auch bei den DLRG-Bezirkswettkämpfen schnitten die Walkenrieder mit ersten Plätzen in verschiedenen Altersklassen stets gut ab. Jürgen Dittrich und sein Redaktionsteam bringen das Jugendheft "Wasserschweinchen Heidrun" heraus. Es erscheint mehrere Jahre als kurzweiliges Jugendheft für die Ortsgruppe. 
1988 fand mit einer über 70 Personen besuchten Jahreshauptversammlung das 20 jährige Bestehen der Ortsgruppe statt. Vertreter aus Rat und Verwaltung und vom Bezirk Harz würdigten die Leistungen der DLRG-Ortsgruppe.
Von 1989 bis 1990 erfolgte mit dem Umbau des Dachgeschosses des alten Gefängnisses zu neuen DLRG Räumen eine erneute Bauphase. Nach über einjähriger Bauzeit wurden dann die Räume in Anwesenheit von Bürgermeister Günther Domeyer und des Landesverbandspräsidenten Hans Orthmann am 25. November 1990 offiziell eingeweiht. Seit dieser Zeit haben sich diese Räume für die DLRG-Ortsgruppe als Tagungs- und Begegnungsstätte bewährt. Auch der DLRG-Bezirk Harz hatte hier von 1990 bis zu seiner Auflösung 2004 seine Geschäftsstelle. Die Bezirks-Geschäftsstelle wurde nach der Auflösung des Bezirkes Harz dann 2004 geschlossen und der Ortsgruppe dieser Raum wieder zugeführt.
Als 1989 die innerdeutsche Grenze fiel, kamen Rettungsschwimmer und neue DLRG-Mitglieder, überwiegend aus Ellrich zur DLRG-Ortsgruppe hinzu.
Zum 25jährigen Bestehen 1993 konnte auch die höchste Mitgliederzahl von 272 Personen in der Vereinsgeschichte genannt werden. Diese Zahl stieg in den Folgejahren kontinuierlich weiter an und lag 1994 schon bei 334 Mitgliedern.
Die Ausbildungsarbeit im Hallenbad zeigt weiterhin gute Erfolge. Mehr als 2000 Personen besuchen pro Jahr die Trainingsabende in 3 bis 4 Gruppen, vor allem Kinder und Jugendliche. Seit November 1995 stehen zahlreiche DLRG-Altkleidercontainer in ihrem Einzugsbereich. Durch Lizenzgebühren erhält die Ortsgruppe einen finanziellen Zuschuss für ihre Arbeit.
Zwischen 1997 und 1999 bekommt die Ortsgruppe drei neue Lehrscheininhaber. Rita und Horst Blase werden 1999 durch die Gemeinde Walkenried für ihre über 30-jährige Vorstandsarbeit geehrt. Die Mitgliederzahl erhöht sich auf 361 Personen und steigt bis zum Jahresende 2002 auf den absoluten Höchststand von 458 Personen an.
Im November 2003 kann die Ortsgruppe ihr erstes Fahrzeug, einen VW–Bus, zulassen. Ebenso gibt es in diesem Jahr wieder 2 Taucher mit dem DLRG Gerätetauchgrundschein. Diese Ausbilder sorgen auch dafür, dass 2003 im Sommer 7 Schnorcheltauchabzeichen verliehen werden. 
Ende September 2004 ereignet sich ein tragischer Unglücksfall im Hallenbad mit tödlichem Ausgang für einen 8jährigen Jungen aus Zorge. Obwohl sich DLRG-Helfer aus der Ortsgruppe sofort um ihn bemühen und auch ärztliche Hilfe schnell kommt, kann das junge Leben nicht gerettet werden. Alle Beteiligten fühlen mit den Angehörigen, obwohl sie selbst zutiefst schockiert sind.
Im Jahr 2005 wird die Badesaison Ende Mai am Priorteich bei einer Wassertemperatur von 23° eröffnet. Dies ist das wärmste Anschwimmen seit über 30 Jahren. Ein nicht alltägliches Ereignis überrascht Rita Blase. Sie erhält für ihre verdienstvolle Mitarbeit auf verschiedenen Ebenen der DLRG das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.  
Erstmals wird beim Walkenrieder Citytreff 2006 ein Tauchturm als besondere Werbeattraktion von der DLRG eingesetzt. Und auch das gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal: Zwei Vorstands-Mitglieder heiraten – Michael und Nadine Schmidt.
Die Badesaison 2007 lässt bei einem insgesamt kühlen Sommer keine besonderen Überraschungen zu. Die DLRG beteiligt sich bei der 50-Jahr-Feier zum Bestehen des Wiedaer Schwimmbades, in Zorge wird mit einem Fest die neue Beckenfolie im Bad gefeiert und das Volksschwimmen mit guter Beteiligung durchgeführt. Die DLRG-Ortsgruppe beendet das Jahr mit einem Mitgliederbestand von 414 Personen.
Im Jubiläumsjahr 2008 feiert die DLRG-Ortsgruppe ihr 40-jähriges Bestehen. Die Jahreshauptversammlung ist mit über 60 Personen sehr gut besucht und man hält mit einer PowerPoint-Präsentation Rückschau auf die vergangenen Jahrzehnte. 
Horst Blase erhält die höchste DLRG – Auszeichnung, das Verdienstzeichen in Gold mit Brillant, persönlich überreicht durch den Landesverbands-Präsidenten Hans Jürgen Müller.
Das Jahr 2009 hält keine besonderen Überraschungen bereit. Die Trainingsabende im Hallenbad sind nach wie vor gut besucht und die 4 Lehrscheininhaber der Ortsgruppe erhalten mit einer Nachschulung alle ihre Verlängerungen der Lehrberechtigung. Die Ortsgruppe kooperiert mit 7 Schulen und Kindergärten bei der Ausbildung. Allerdings rutscht die Mitgliederzahl in diesem Jahr mit 387 unter die 400er Marke. Damit bleibt die DLRG aber der stärkste Mitglieder-Verband in der Samtgemeinde.
Das Jahr 2010 bringt große Veränderungen im Vorstand der Ortsgruppe. Nach 42 Jahren als Vorsitzender und ebenso langer Zeit als Schatzmeisterin kandidieren Horst und Rita Blase nicht wieder für ein Amt und scheiden aus dem Vorstand der Ortsgruppe aus. Neuer Vorsitzender wird Jürgen Hirt, seine Stellvertreterin Gabriele Miche. Ebenso werden weitere neue DLRG-Mitglieder in den Vorstand gewählt. Damit startet die Ortsgruppe mit neuem Schwung und 385 Mitglieder zu neuen Aufgaben. Rita Blase erhält die höchste Auszeichnung der DLRG - das Verdienstabzeichen in Gold mit Brillant - für ihre jahrzehntelange Mitwirkung in verschiedenen DLRG-Gremien auf Landes-, Bezirks- und Ortsgruppenebene. Neben dem alljährlichen Volksschwimmen im Zorger Schwimmbad unterhält die Ortsgruppe ein Angebot für Jung und Alt mit Wassergymnastik jeden Mittwoch nach dem Schwimmtraining im Walkenrieder Hallenbad. Die Jugend wählt Katarina Hirt zum Jugendvorstand. Auch der Förderverein des Zorger Waldbades erhält Unterstützung durch die DLRG.
Nach dem etwas kühlen Tag beim Anschwimmen Ende Mai zeigt die Wanderung der DLRG im August 2011 wieder die gewohnte Anziehungskraft. Fast 20 Mitglieder erholten sich nach der Rundwanderung beim Grillen. Frank Roggenbach erweitert das Angebot der Ortsgruppe mit einem Erste-Hilfe-Kurs im Oktober.
Das Faschingsschwimmen erfreut auch 2012 wieder zahlreiche Kinder und Jugendliche im Hallenbad. Die Ausbildungsarbeit während der Übungsstunden im Hallenbad zeigt weiterhin gute Erfolge und die Schwimmprüfungsabnahmen für das Seepferdchen und Jugendschwimmabzeichen Bronze im Mutter-Kind - Kurheim in Zorge liegt weiterhin über 100 Abnahmen. 
2013 erreicht die DLRG- Mitgliederzahl mit 401 Mitgliedern kurzfristig wieder die 400-Marke. Dies kann in den Folgejahren allerdings nicht mehr erreicht werden, weil eine DLRG-Beitragsumstellung der beitragspflichtigen Familienmitglieder zu einer kleineren Mitglieder-Abwanderung führt. Bei der ersten Teilnahme am sog. Fischerstechen im Zorger Freibad kann die DLRG- Mannschaft gleich den 1. Platz belegen. 
Letztmalig führen Horst Blase und Jürgen Hirt 2014 in der BBS II Osterode für die angehenden Erzieherinnen und Erzieher einen Lehrgang im Rettungsschwimmen durch. Fortan will die Berufsschule das mit eigenen Lehrkräften anbieten. Der Priorteich ist so stark verkrautet, dass kaum noch geschwommen werden kann. Einige DLRG-Mitglieder starten zusammen mit der Gemeinde und einem Landwirt eine "Entkrautungsaktion" im Schwimmerbereich des Teiches. Mehrere Zentner Grünpflanzen werden aus dem Gewässer geholt. Auch 2015 wiederholt sich diese Aktion Allerdings ist der Erfolg nur von kurzer Dauer, da die Pflanzen sehr schnell nachwachsen. So besteht auch in den Folgejahren das Problem weiter.
Ein sehr erfolgreiches Ausbildungsjahr erschließt sich 2015. Vom Seepferdchen bis zum Rettungsschwimmer werden in der Ortsgruppe 277 Schwimmprüfungen abgenommen.
Nach sechs Jahren als DLRG - Vorsitzender verlässt Jürgen Hirt 2016 das Amt durch seinen Wegzug mit der Familie in die Nähe der Nordsee. Bei den anstehenden Neuwahlen wird mit Tomislav Grgic-Paland ein neuer, junger Vorsitzender gewählt, der auch gleichzeitig schon seit seiner Kindheit dem Verein angehört. Nach Umwandlung der Samtgemeinde in eine Einheitsgemeinde Walkenried beschließt auch die DLRG-Versammlung, eine neue Satzung und einen neuen Vereinsnamen: DLRG Walkenried e.V.. Gegen Ende des Jahres kann die DLRG ein neues Einsatzfahrzeug, einen Opel, in Dienst stellen. Hervorzuheben ist, dass dieses Fahrzeug ausschließlich aus Eigenmitteln beschafft wurde.
Im Jahr 2017 soll dem Krautbewuchs im Priorteich entgegen gewirkt werden. Hierbei wird ein Unternehmen mit einem Mähbalken die Verkrautung im Badebereich weitgehend entfernen. Im selben Jahr beschließt der Gemeinderat die Umwandlung des Bades in eine "Offene Badestelle". Es darf auf eigene Gefahr weiter gebadet werden, aber der Steg wird abgebaut. Die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2018 "50 Jahre DLRG Walkenried" laufen an. Beim traditionellen Anschwimmen am Priorteich wird das neue DLRG-Großzelt aufgebaut, welches durch eine großzügige Spende beschafft werden konnte. Ebenso bekommt die DLRG ein neues Rettungsbrett gesponsert, als Ersatz für das im Jahr zuvor verbrannte kleine Boot.
Der Mitgliederstand zum 31.12. 2017 beläuft sich auf 346 Mitglieder, wobei männliche und weibliche Mitglieder genau je 173 Personen ausmachen.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing